Alte Schmitte in Brenzikofen

Alte Mühle in Brenzikofen

Objekt Dähler/Derksen "Bir Rotache"

Das Objekt wurde 1907 in Brenzikofen nahe Thun, direkt neben der Rotache erbaut. 1893 wurde die Schmitte ausgebaut um mit dem angrenzenden Fluss (Rotache) Turbinen und Maschinen zu betreiben. Die  Werkstätte die daraus entstand war bis und mit 1943 in Betrieb. Nach der Schliessung wurde das Haus zum Wohnobjekt und Landwirtschaftsbetrieb.

Im Jahr 2012 wurden Natalie Dähler und Christian Derksen auf die alte Schmitte in Brenzikofen aufmerksam „Wir waren auf einem Spaziergang und haben die alte Schmitte sofort ins Herz geschlossen. Wir üben beide handwerklich-gestalterische Berufe aus und haben das grosse Potential des Hauses und vor allem den Handlungsbedarf erkannt.“

Unternehmer wurden involviert, Offerten erstellt, Vorschläge mit konventionellen Wandaufbauten gemacht. Weder der Planer noch die Unternehmer konnten uns überzeugen. Beim Dämmen wurde der Fokus einzig auf die Dämmstärke, sprich auf den U-Wert gelegt um vom Gebäudeprogramm profitieren zu können. Die nötige Sensibilität gegenüber dem historischen Gebäude und das bauphysikalische Verständnis fehlte gänzlich. Noch vor der Entscheidungsfindung wurde WEM Schweiz in das Bauvorhaben involviert.

Schnell wurde klar, dass bei diesem Objekt eine sorgfältigere Planung nötig war. Feuchten im tragenden Mauerwerk und an kritischen Bauteilen, Taupunkt in der Innendämmung und der bewusste Eintrag von Wärme an das Bauteil wurde thematisiert. „Die Einfachheit und Funktionsweise des Systems haben uns sofort überzeugt.“

„Die Baukosten fielen um ca.60% tiefer aus als mit der hochgedämmten Lösung!“

„Für uns war von Anfang an klar, dass wir praktisch alles in Eigenleistung  verbauen  und mit diesem Aufbau wurde uns dies ermöglicht. Das Raumklima ist unübertroffen gut! Die sanfte Wärme aus den Wänden ist einzigartig. Wir freuen uns jetzt auf unser erstes Kind und die Mieterin im ersten Stock, den wir auf dieselbe Art und Weise umgebaut haben.“